Ziggurat des Iran - 15 Tage 14 Nächte

Ziggurat

Es ist eine archäologische Tour zur Entdeckung der wichtigsten archäologischen Stätten des Persischen Reiches

Reisenroute

... - Iran

Abflug mit einer internationalen Fluggesellschaft

1.

T

Tehran - Ahvaz

Ankunft auf dem internationalen Flughafen Teheran„Imam Khomeini

Treffen mit dem Reiseführer der Agentur Sebt Tour.

Transfer zum Hotel.

Frühstück. Anschließend Stadtrundfahrtvon Teheran, Hauptstadt des modernen Iran mit ca. 14 Mill. Einwohnern. Teheran liegt auf 1100 M über dem Meeresspiegel, am Fusse des Elbrus Gebirges. Sitz der Regierung, Handelsmetropole des Landes.

After breakfast drive to Susa (116km north of Ahvaz); pay a visit to the Ancient City of Susa and the Ziggurat of Chogha-Zanbil, the best surviving example of Elamite architecture anywhere and one of the most memorable sites in Iran (UNESCO World Heritage Site). Drive back to Ahvaz. O/N Pars Hotel.

Nach der Stadtrundfahrt Besichtigung von:

 

Nationalmuseum des Iran mit Ausstellungen der iranischen Kunst,  welche  vom 6. Jahrtausend v.C. bis zur islamischen Periode reicht.

 

Glas- und Keramikmuseum; Das Museum ist in einer wunderschönen Villa aus der Zeit der Qajaren-Dynasie untergebracht. Die einzigartigen Exponate der Glaswaren aus Kristall, Keramikgefässe, stammen aus der Zeit  von 2000  v. C. bis zur heutigen Zeit.

 

  • Teppichmuseum: Das Museum, eröffnet im Jahre 1977, zeigt mit einer Fläche von 3.400 qm mehr als 100 der wertvollsten Teppiche aus ganz Persien.
     

 

Transfer zum nationalen Flughafen Mehrabad, Direktflug nach Ahvaz, Ausganspunkt der Besichtigungen der archäologischen Stätte der Provinz Khusistan.

Ankunft, Transfer zum Hotel.

2.

T

Ahvaz - Shush (Susa) - Chogha Zanbil - Shiraz

Ausflüge zum Zikkurat von Choga Zanbil und Susa

Fahrt früh am Morgen zu Choga Zanbil, deklariertes Kulturgut durch die UNESCO. Dort werden wir eine Stufenpyramide – Zikkurat - besichtigen, welche sich noch auf 3 von 5 Stufen mit einer Höhe von 25 Metern erhebt.. Nach Meinung der Experten gilt der Zikkurat als die best erhaltene Stufenpyramide aus der Zeit der Elamiten.

Weiterfahrt nach Shush, (Susa), 45 km entfernt. Eine der ältesten antiken Städte, gegründet um 4000 v.C. Leider gibt es in  Susa keine imposanten archäologischen Gebäude mehr,  wie man dies von der Größe der Stadt erwarten könnte. Heute sind nur noch einige Reste - dem Wüstensand entrissen - zu sehen. In Susa wurden einige der schönsten Tongefässe ausgegraben, der erste Gesetzes-Kodex, die sogenannte  „Gesetzessammlung des Hammurabi“ (1750 v.C), ausgestellt im Louvre von Paris, sowie die ältesten Darstellungen des Rades.

Winterresidenz/Hauptstadt des Königs Dariush I. Ekbatana, das heutige Hamdedan, war die Sommerresidenz und Hauptstadt. Von Susa aus erstreckte sich das ganze Strassennetz von über 2500 km., welches Dariush  der Große anlegen ließ. Besuch in Shushtar, wo wir die interessanten Wassermühlen bestaunen werden. Rückreise nach Ahvaz.

3.

T

Ahvaz - Shiraz

Abfahrt nach Schiraz, Halt in Bishapur zur Besichtigung der Ruinen des Palastes von Shapur I, Sassaniden König, welcher den Palast in der Mitte des 3 Jh. v.C. erbauen ließ. Besichtigung des Tempels der Anahita, Göttin des Wassers. Ankunft gegen Abend in Shiraz, in einem Tal in 1525 M über dem Meeresspiegel gelegen.

Check in im Hotel.

4.

T

Shiraz - Persepolis - Shiraz

Tagesausflug zu den großen archäologischen Bauten der Achämeniden und Sassaniden. Persepolis, die Heilige Stadt, gegründet durch Dariush I im Jahr 524 v.C. Diese Stadt wurde nur für die Zeremonie des persischen Neujahres, am 21.3.(Frühlingsanfang),gebaut. Hier empfing der große König die Untertanen seines ganzen Imperiums, die unterworfenen Völker. In langen Prozessionen wurden ihm Gaben und Abgaben-Zölledargebracht.

Sie werden die große Empfangshalle – Apadana – das Tor des Xerxes, den Saal der, die wundervollen Reliefs, die die Prozessionen der Untertanen mit den Gaben darstellen, bestaunen, sowie die imposante Größe dieser Stätte.

Der Palast wurde durch Alexander dem Großen im Jahre 330 v.C. mit einem Feuer in Schutt und Asche gelegt. Damit wurde das pulsierende Herz dieses großen Reiches für immer ausradiert.

  • Naghsh-e-Rostam, Grabstätte von großem Zauber umgeben. Hier befinden sich  Gräber von 4 achämenidischen  Großkönigen, sowie eine Reihe sassanidischer Felsreliefs.
     

Unsere Fahrt führt uns weiter nach Passargade, Hauptstadt von ,Kyros dem Großen, 559-530 v.C. Archäologische Ausgrabungsstätte und Weltkulturerbe der UNESCO. Hier finden sich die Überreste von 2 Palästen und deren Gärten. Weiterfahrt zum Grab von Kyros, in früheren Zeiten umgeben von Wäldern. Heute steht das Mausoleum verlassen da, es strahlt eine besondere Ruhe aus.

Rückfahrt nach Schiras. Check in im Hotel.

5.

T

Shiraz

Frühstück. Stadtrundfahrt. Die iranische Großstadt Schiras ist die Hauptstadt der zentralen Provinz Fars und gehört mit ca. 1.5 Mill. Einwohnern zu den grössten Städten Irans. Das Klima ist relativ angenehm und mild. Der Blumenreichtum und die berühmten Rosenzüchtungen geben ihr ein spezifisches Flair. Hier sind die zwei bedeutendsten Dichter in anmutigen am Stadtrand begraben:Hafez 1320-1398, Saadi 1184-1282.

Zur Geschichte der Stadt: 1760 erhob Karim Khan Zand sie zur Hauptstadt seines Reiches. Diesem und der Anschließend en Qajaren-Dynastie 1796-1925, sind die wundervollen Bauten zuzuschreiben. Karim Khan Zand errichtete die Zitadelle, genannt Arg-e Karim Khan. Sie war seine private Residenz. Der achteckige Pavillon ist heutedas Museum der Farsregion. In diesem oktogonalen Bau empfing er die Gesandten und Botschafter anderer Länder. Wir besichtigen den Bazar, berühmt durch seine farbigen Backsteine, an dem die Karawanserei Saray-e-Moshir angebaut wurde. Die Vakil-Moschee wo Sie wunderschöne farbige Kacheln im naturalistischen Stil bewundern werden. Abbildung von Blumen, Ranken, Vögel. Der Wintergebetssaal wird getragen von 48 monolithischen Säulen. Weiter besichtigen wir die , die älteste in Schiras. Die Medresse des Khan, deren dekorierte Kacheln mit Blumen und Vögeln, versetzen uns in die verwunschenen Paläste der Sassaniden. Besuch der Nassir-ol-Molk Moschee, gebaut im 8 Jh.,mit Kacheln vornehmlich in rosaTönen gehalten. Der Gebetssaal hat farbige Glasscheiben. In dieser Moschee befinden sich eine Fotoausstellung und ein kleines Mausoleum.

Ausgang zum Nachtessen, danach Besuch des Grabmonumentes und Mausoleum Shah Cheragh. Hier liegen die Gräber von Amir Ahmad und seinem Bruder Mir Mohammed, die Söhne des 7. Imam und Brüder von Imam Reza. Die Gräber wurden berühmte Wallfahrtsorte für die Anhänger der schiitischen Religion. Das Mausoleum ist innen übersät mit abertausenden farbiger Glasscheiben und Kacheln, die im Licht glitzern und glänzen. Nachtessen, Rückfahrt ins Hotel.

6.

Day

Shiraz -- Kerman

Frühstück. Abfahrt nach Kerman (km 555), Besichtigung der prä-islamischen Kuppel von Sarvestan, aus der Sassaniden Zeit 3.Jh. Besuch der Salzseen mit einer wunderschönen Aussicht. Mittagessen im Freien. Weiter besuchen wir das Städtchen Neyriz mit seiner antiken Moschee aus dem 11 Jh.

Check in und Abendessen im Hotel

7.

T

Kerman

Den Tag verbringen wir mit einem  Ausflug nach Mahan. Dort werden wir die Zitadelle des Rayen besuchen, sehr ähnlich von der Architektur und dem Bauprinzip, wie die Zitadelle in Bam, welche nach einem Erdbeben stark zerstört wurde. Besuch des Garten des Prinzen Bagh-e-Shah-Zadeh, der im Frühling in voller Blütenpracht erstrahlt. Weiter geht es zum Mausoleum von Shah Nematollah-e-Vali, verehrter Sufi Meister, der im 13 Jh. lebte und  als Begründer des Ordens der Derwische gilt.

8.

T

Kerman - Yazd

Frühstück. Anschließend  Besuche der Freitagsmoschee, des Basar Vakil, in dessen sich eine unterirdische, pittoreske Teestube befindet. Besuch des Bades Hammam-e-Ganj Ali Khan,  im Innenraum übersät mit schönsten Verzierungen. Abfahrt nach Yazd (387 km). Am späteren Abend Ankunft in Yazd. Check in im Hotel.

9.

Day

Yazd

Frühstück. Ganzer Tag der Stadtrundfahrt gewidmet. Yazd wurde in einer Oase gegründet und liegt zwischen den Wüsten Dasth- e Kavir und Dasht- e Lut. Sie war das Zentrum des zoroastrischen Glaubens. Wir werden die Türme des Schweigens sehen, Grabstätte der Anhänger des Zoroastrismus, den Feuertempel Atash Kadeh, wo das heilige Feuer dauernd am Brennen erhalten wird. Weiter geht es zur Freitagsmoschee, an dessen Eingangsportal sich die höchsten Minarette des Iran erheben. Wir schlendern durch  die Gassen der Altstadt, welche von der Stadtmauer umgeben ist, zwischen den alten Behausungen, Zeugen traditioneller Baukunst. Besuch des Museum des Wassers, wo wir das Irrigationssystem, die sogenannten Qanat, bewundern können, die die Fruchtbarkeit dieses Hochlandes erst ermöglicht haben. Als Abschluss Besuch des Seyed Rockn od Din Mausoleum und des antiken Bazars. Abendessen.

10.

Day

Yazd - Naiin - Esfahan

Frühstück, Abfahrt nach Isfahan (316  km).  Auf dem Weg Besuch der Stadt Nain, berühmt für ihre Bioarchitektur (heute Minergie-Architektur genannt). Besuch der Freitagsmoschee, eine der ältesten des Iran. Angeschlossen ein Wohnhaus, Museum, mit wunderschönen Wandfresken. Daneben Besichtigung des alten Bazars, der heute nicht mehr in Betrieb ist. Die Fahrt geht weiter zur Stadt Meybod, Zeuge der großen architektonischen Leistung der iranischen Bauleute. Dort sehen wir eine Karawanserei, den Eiskeller und die Taubentürme. Der Eiskeller von Meybod datiert aus dem 16. Jh. wurde ausschließlich aus ungebrannten Backsteinen erbaut. Die restaurierte Mauer davor zeugt von der Genialität, mit deren Schatten die Wasserbecken gekühlt wurden. In den kurzen Wintermonaten wurde das Wasser tagsüber in den Wasserbecken gespeichert, nachts gefror das  Wasser und konnte so am Morgen als Eis abgekratzt werden und  wurde in speziellen  Eisspeichern gelagert. Die Mauern des Eisspeichers  haben eine Dicke von über 3 Metern. Die Kuppel des Eisspeichers erhielt das Eis bis in die Sommermonate hinein. Ankunft  und Check in im  Hotel.

11.

Day

Esfahan

Besichtigung der Stadt. Die Stadt war unter der Herrschaft Shah Abbas I (1578-1629) aus der Dynastie der Safaviden, Hauptstadt. Dieser baute und verGrößerte sie und erhob sie dadurch zur Perle der iranischen Renaissance, mit einzigartigen Bauten und Kunstschätzen. Besuch der 3  Brücken: Sio se Pol, Brücke der 33 Bögen, Pole Khaju, die Brücke Sharestan, aus der Sassaniden Zeit. Diese Brücken überspannen alle den Fluss Zayande Rud, Lebensader von Isfahan. Auf diesen Brücken spielte sich das soziale, damalige Leben statt. Sie dienten als Treffpunkt, Platz des Gedankenaustausches,  der Märkte.

Waren zugleich Staudämme, Bewässerungsanlagen. Im Schatten der Brückenbögen trank man Tee und rauchte die Wasserpfeife. Nachts flanierte man über sie und genoss den kühlen  Luftzug des Wassers. Abstecher auf den Königsplatz, heute Imam Khomeini  Platz  genannt. Nachmittag zur freien Verfügung, um einen Einkaufsbummel zu machen. Abendessen im Hotel

12.

Day

Esfahan

Frühstück.  Besuch des Pavillons Hashte Behesht , die 8 Paradiese genannt, einen architektonisch einzigartigen Bau, bestehend aus 2 Gruppen von 4 achteckigen Räumen (die 8 Paradiese), gruppiert um ein Oktogon mit einer wundervollen Kuppel. Die Zimmer im Obergeschoss und die Kuppel tragen noch die Originalfarben - leuchtendes Gold, Rot und Kobaltblau. Dieser Lustpavillion war in den Garten integriert, welcher mit Wasserkanälen durchzogen war, die sich unter diesem kreuzten. Mit den Wasserquellen, dem Gezwitscher der Vögel, war der Pavillon der Vorbote des Paradieses auf Erden. Weiter geht es zum Palast der 40 Säulen, Chehel Sotun, dieser wurde für die Audienzen des Regenten benutzt. Der Palast ist mit alten Fresken geschmückt, welche historische Begebenheiten darstellen. Bei einigen Fresken  sind  europäische Einflüsse  erkennbar, andere wiederum zeigen den Stil der persischen Miniaturen. Der Name dieses Palastes kommt von den Säulen, welche sich im vorliegenden Wasserbecken wiederspiegeln.  Hier zeigt sich der große Unterschied im Bau der Palastanlagen zwischen der europäischen und persischen Auffassung. In Persien wurden viele kleine Pavillons, Bauten in Gärten angelegt, um der Vorstellung des Paradieses nahe zu sein. Weiter gehen wir zur Freitagsmsoschee, Masdjede Jomeh, weniger kunstvoll, als die Shah Moschee, aber dafür älter, von großer Schönheit. Ihr Bau wurde im 9.Jh. begonnen und stetig erweitert sie zeigt die  sakrale persische Architektur. Darin spiegelt sich die ganze Ausgewogenheit von Formen und Farben wieder. Sie hat 2 Wintergebetssäle, um den kalten klimatischen Perioden in dieser Region zu trotzen. Der erste Saal aus der Zeit der Ilka (14  Jh.) Der zweite aus der Zeit der Timuriden. Eindrucksvoll ist vor allem auch der Mirhab  von Olgiaito (Gebetsnische). Rückkehr zum Hotel.

13.

Day

Esfahan - Abyane - Kashan - Tehran

Frühstück am Morgen Abfahrt nach Kashan. Stadt der alten Handelsrouten bei der nahen Wüste Dasht-e-Kavir gelegen. Sie ist einzigartiges Zeugnis der Architektur in den Wüstenregionen, abgestimmt  auf das Wüstenklima mit Hitze und klirrender Kälte. In Kashan  finden sich die schönsten Privathäuser aus damaliger Zeit, restauriert, sie zeugen  von der großen Pracht dieser Epoche. Der Bau-Stil wird der Qajaren Zeit zugeordnet. Mit wundervollen Malereien,  Stuck- und Spiegelarbeiten, lauschigen Innenhöfen, Kuppeln, vollkommen in Harmonie und Geometrie. Wir  werden dort die berühmten Häuser  Khane Ameriha und Khane Borujedi besichtigen. Anschließend  geht es weiter zur Moschee Agha Bozorg und des Baghe Fin (Fin Garten). Dieser Garten wurde für Shah Abbas I angelegt, durchzogen von kristallklarem Wasser. Immergrüne Sträucher und Bäume wiegen sich im Wind. Abfahrt  nachTeheran mit einem kurzen  Besuch der heiligen Stadt Qom. Besuch  des heiligen Schreines der Fatime Masumeh, Schwester des Imam Reza. Ankunft und Check- in  im Hotel.

14.

Day

Iran - ...

Frühstück am Morgen Transfer zum internationalen Flughafen Imam Khomeini, Rückflug nach Deutschland.

15.

Day

The fee includes


• Overnight in 3/4 * BB hotels
• FB treatment
• Private transport by mini van with beverage
• Scheduled trips and excursions

• Local Iranian expert in EN language

• Full Board
• € 80 fee for airport visa

• Fly Teh-Syz
• Scheduled entrance fees for museums and attractions
• Health insurance
• Reference number seen at the airport

The fee DOES NOT include


• International fly to Tehran A / R ticket
• Unscheduled dinners and lunches
• Unscheduled activities and museums
• Cancellation and baggage insurance
• Tips
• Everything that is not included in the fee

  • Facebook - Bianco Circle
  • Instagram - Bianco Circle
  • LinkedIn - Bianco Circle
  • Tumblr - Bianco Circle

I.S.T.O. Iranian Sebt Tour Operator

Unit 14, N. 3, Nikray St,

Mirdamad Blvd, Tehran

Iran, 1919914587

Tel: +98 21 22220772

Fax:+98 21 22262615

Copyright © 2017 Iran Sebt Tor Operator (ISTO) Official Website. All rights reserved.